Wöhrstraße Erlangen

Sanierung eines denkmalgeschützten Hauses

Bauherr: privat
Auftraggeber: privat
Bausumme: nicht freigegeben
Status: Ausführungszeitraum 2016
Leistungsumfang: gemäß §15 HOAI LP 1 bis 8

Das denkmalgeschützte Haus stand vor dem Besitzerwechsel zum größten Teil lange Zeit leer.

Nach der Befundung durch einen Restaurator wurden die Wand- und Deckenflächen durch Vorsatzschalen und abgehängte Decken bzw. denkmalgerechte Verfahren geschützt. Im Treppenhaus wurden die vom Restaurator freigelegten Farbtöne aufgenommen und der Raum damit gestaltet.
Die bestehenden Dielenböden konnten nur in einer Wohnung erhalten werden, in den übrigen Wohnungen wurde neuer Parkettboden verlegt, im Erdgeschoss musste der gesamte Bodenaufbau erneuert werden und in diesem Zug wurde eine Fußbodenheizung eingebaut.
Um den Wärmeschutz der Fenster zu verbessern wurden die denkmalgeschützten Bestandsfenster saniert und innenseitig zusätzlich moderne Fenster vorgesetzt.
Das Dachgeschoss wurde zu neuem Wohnraum ausgebaut.
So befinden sich nun drei Wohnungen und eine Praxis in dem Gebäude.

Die gesamte Haustechnik im Gebäude wurde neu installiert, die Versorgung mit Warmwasser und Heizung erfolgt jetzt über eine Kombi-Gastherme.

Die Wohnungen im 1. und 2. OG erhalten noch vorgesetzte Stahlbalkone zum Innenhof.