Stadtteilhaus "FiSch", Nürnberg Schniegling

Brandschutztechnische Ertüchtigung des Bestandsgebäudes, Errichtung eines Anbaus und einer Fluchttreppe

Bauherr: Stadt Nürnberg, Baureferat
Auftraggeber: Stadt Nürnberg, Hochbauamt
Bausumme: nicht freigegeben
Status: Ausführungszeitraum 2014 bis 2015
Leistungsumfang: gemäß §15 HOAI LP 2 bis 9

Das Stadtteilhaus ist eine Einrichtung des Bereichs "Kindertageseinrichtungen, Häuser für Familien und Tagespflege" des Jugendamtes der Stadt Nürnberg für die Bewohner der Stadtteile Schniegling und Wetzendorf.

Das vorhandene Gebäude wurde dem steigenden Raumbedarf nicht mehr gerecht, zudem schränkten erhebliche brandschutztechnische Mängel die Nutzung stark ein.

In einer früheren Planung hatte sich der Bauherr für einen Anbau entschieden. Es galt, diese Planung zu überprüfen und das Raumkonzept auf die tatsächlichen Bedürfnisse des Nutzers anzupassen.

Die Baumaßnahmen erfolgten bei normalem, zeitweise eingeschränktem Betrieb.

Das Bestandsgebäude wurde brandschutztechnisch ertüchtigt und erhielt außen eine Stahltreppe als zweiten baulichen Rettungsweg. Eine neue Rampe ermöglicht den barrierefreien Zugang ins Gebäude.
Im Inneren wurden die WC-Anlagen erneuert, Türen ausgetauscht und ergänzt sowie Schallschutzpaneele zur Verbesserung der Raumakustik angebracht. Der Raum für die Essenausgabe erhielt eine neue Einrichtung. Alle Räume und Türen wurden neu gestrichen.

Ein eingeschossiger Anbau in Holzbauweise mit Pultdach erweitert das Bestandsgebäude im Erdgeschoss . Alle Außenbauteile des Anbaus erfüllen die erhöhten Anforderungen der aktuellen Energieeinsparverordnung (EnEV) an die Wärmedämmung gemäß Vorgabe der Stadt Nürnberg. Materialien und Farben der Fassade stehen bewusst im Kontrast zum Bestand.
Der Anbau schafft Platz für einen Jugendraum mit Teeküche, Büro und Behinderten-WC. Er ist räumlich über den Garderobenraum mit dem Bestandsgebäude verbunden und kann bei Bedarf über einen separaten Eingang als eigenständige Einheit genutzt werden.